Berg-Freude-Guides-2020-hut.gif

1/8

Technik

Wir wandern über einfache bis mittelschwere Wanderwege. Diese sind in der Regel schmal, teilweise felsig und regelmäßig steil. Ab und zu gibt es exponierte Passagen. Für diese Tour ist Bergwandererfahrung von Vorteil, aber nicht erforderlich. Trittsicherheit ist wünschenswert.

Kondition

Gehzeiten bis 8 Stunden und/oder bis 1.400  Höhenmeter im Auf- und Abstieg.

Die Tagesetappen

TAG 1

St. Zyprian – Schutzhaus Tschafon

 

Vom Wanderparkplatz geht’s durch einen Wald hinauf zum Schutzhaus Tschafon. Schon rasch genießen wir den ersten herrlichen Blick auf die Rosengarten- und Latemargruppe. Das Schutzhaus Tschafon ist einzigartig mit seinem Bio-Garten und seinen gemütlichen Zimmern. Von der Hütte brauchen wir nur einen Viertelstunde zum Völsegg-Spitz. Auf diesen wunderbaren Aussichtsberg haben wir ein grandioses Panorama über die Brenta Dolomiten bis zum Ortler und noch viel weiter.

​Aufstieg: 650 Hm, Abstieg: 0 Hm

reine Gehzeit: 2 Std. (ohne Pause)
 

TAG 2

Schutzhaus Tschafon – Sessel Schwaige – Schlernhaus – Schutzhaus Tierser Alpi

Über einen eigenartigen Weg, den Knuppelsteig, wandern wir heute durch die malerischen Schlernschlucht zur Sessel Schwaige, eine urige Almhütte. Über sanfte Almwiesen mit herrlichem Blick auf die beeindruckenden schroffen Spitzen des Rosengartens geht es weiter zum Schlernhaus. Die Hochfläche des Schlerns überqueren wir, ohne große Höhenunterschiede, und wir genießen eine großartige Aussicht auf die Seiser Alm, die größte Weidefläche Europas. Nach einem felsigen Abstieg endet unser Weg beim Schutzhaus Tierser Alpl, eine moderne Hütte unterhalb des imposanten Großen Rosszahns.

​Aufstieg: 1.300 Hm, Abstieg: 600 Hm

reine Gehzeit: 6 Std. (ohne Pause)
 

TAG 3

Schutzhaus Tierser Alpl – Plattkofelhütte – Friedrich August Weg – Langkofelhütte

An diesem Tag sind die Aussichten unvergesslich. Die Strecke ist leicht zu gehen und es geht immer wieder ein bisschen rauf und runter. Mit einer tolle Stehgondel fahren wir rauf zur Langkofelscharte. Der Abstieg geht über schroffen Fels zur urigen Langkofelhütte, wunderschön gelegen mitten in der Langkofel Gruppe.

​​Aufstieg: 500 Hm, Abstieg: 1.100 Hm

reine Gehzeit: 5 Std. (ohne Pause)

TAG 4

Langkofelhütte – Plattkofelhütte – Rifugio Micheluzzi – Val Duron – Antermoiahütte

Der Kontrast mit gestern ist groß, als wir durch einen magischen Märchenwald und das malerischen Val Duron wandern. Die zweite Hälfte des Tages geht’s bergauf zur felsigen Pas de Dona und auf gleichbleibender Höhe weiter zur traumhaft gelegenen Antermoia Hütte.

​​Aufstieg: 1.000 Hm, Abstieg: 750 Hm

reine Gehzeit: 6 Std. (ohne Pause)

TAG 5

Antermoiahütte – Grasleitenpass – Vajolethütte – Zigolade Pass – Rotwandhütte

 

Am gleichnamigen See entlang zur Antermoiapass ist das Gelände wie ein Mondlandschaft. Unterhalb des imposanten Kesselkogels, den höchsten Berg des Rosengartens, wandern wir in etwas schwierigem Gelände zum Grasleitenpass und über einen leichteren Weg runter zur Vajolethütte. Zum Schluß der heutigen Etappe geht es über einen spektakulären Steig über den Zigolade Pass zur Rotwandhütte.

​​Aufstieg: 750 Hm, Abstieg: 950 Hm

reine Gehzeit: 6 Std. (ohne Pause)

TAG 6

Rotwandhütte – Kölner Hütte – Vajolethütte – Grasleitenpass – Grasleitenhütte

 

Vom südlichsten Punkt der Rosengarten Gruppe wandern wir anfangs über den angenehmen Hirzelsteig. Dann folgt einer der eindrucksvollsten Abschnitte der Tour, das Tschagerjoch. Nach einer Einkehr bei der Vajolethütte geht es hinauf zum Grassleitenpass und durch Geröll runter in den magischen Grasleitenkessel. Es ist nicht mehr weit zur Grasleitenhütte, einer urige Hütte mit nette Wirtsleute, wo man immer einen geselligen Hüttenabend erlebt.

​​Aufstieg: 900 Hm, Abstieg: 1.050 Hm

reine Gehzeit: 7 Std. (ohne Pause)

TAG 7

Grasleitenhütte – Tschamintal – St. Zyprian

 

Am letzten Tag erwartet uns den Abstieg durch das wildromantischen Tschamintal. Am Tschaminbach entlang endet unsere Tour bei der Tschamin Schwaige, wo die gemischte Platte sehr empfehlenswert ist.

​​Aufstieg: 0 Hm, Abstieg: 900 Hm

reine Gehzeit: 2 Std. (ohne Pause)

Berg-Freude-Guides-2020-hut.gif

​Genauere Infos über Treffpunkt, Rückkehr, Versicherungen sowie eine Packliste werden dir nach der Buchung per Mail zugeschickt.

Die Teilnahme findet auf eigene Verantwortung und Haftung statt. Jeder Teilnehmer verfügt über eine passende Wander- und Bergsportversicherung. Der Veranstalter ist berechtigt, das Programm (u. a. aus Sicherheitsgründen) abzuändern oder die Tour ganz abzusagen. Sollten aufgrund von Programmänderungen nicht inkludierte Zusatzleistungen anfallen, so sind diese von den Teilnehmern selbst zu tragen. Es gelten unsere AGB´s.

Anmeldefrist 2 Monate vor Beginn der Tour. Sollte bis zu diesem Tag die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht sein, findet die Tour nicht statt. Teilnehmer bekommen so schnell wie möglich eine Buchungsbestätigung und weitere Tourinformationen zugeschickt sowie eine Packliste.

Westliche Dolomiten-Durchquerung

7-TAGES-TOUR

6. - 12. September 2021

935,– pro Person

In sieben Tage durchqueren wir drei Gebirgsgruppe: die Schlern-, die Rosengarten- und die Langkofelgruppe. Während dieser Hüttentour werden wir die Vielfalt dieses zauberhaften Gebiets entdecken. So wandern wir durch Märchenwälder und über Almwiesen, überqueren eine Hochfläche, genießen eine großartige Aussicht auf die Seiser Alm, die größte Hochalm Europas. Wir ‘klettern’ auch im Fels und steigen über Geröllfelder ab. Kurz gesagt, abwechslungsreicher gibt es nicht.

"Das Highlight? Der grandiose Sonnenaufgang am Monte Pez!"

Elisabeth aus Lebach, Teilnehmerin "Berghütten-Zauber in den Dolomiten"

inkl. 2 Nächte auf Berghütten im Mehrbettzimmer oder Lager

inkl. Halbpension
 

inkl. Taxi- und Bergbahnkosten während der Tour

mind. 4 Pers.
max. 9 Pers.

Exklusiv Getränke, Einkehr oder Lunchpaket, Parkgebühr.